ABSTIMMUNGSERGEBNISSE

Eure Meinung war vom 21. März bis 11. April 2022 gefragt. In diesen drei Wochen konnten die Bürgerinnen und Bürger der beiden Städte Wittenberge und Perleberg über verschiedene Ideen abstimmen, die als mögliche Pilotprojekte bald verwirklicht werden könnten. Es standen Ideen zu nachhaltiger Mobilität und zur Innenstadtbelebung zur Auswahl.

Neben der Online-Abstimmung auf der Projektwebsite wurden auch Postkarten mit der Abstimmung in den beiden Städten verteilt und die Abstimmung mit einer Teilnahmemöglichkeit in der Zeitung veröffentlicht. Die interaktive Teilnahme über die Website war im Vergleich zur analogen Abstimmung mit Abstand am größten.

Wir bedanken uns ganz herzlich bei den 913 Personen, die an der Abstimmung für Perleberg und Wittenberge teilgenommen haben!

PERLEBERG

Für Perleberg haben sich insgesamt 384 Personen beteiligt, davon 367 online über die Website und 17 per Abstimmungskarte/Zeitungsanzeige.

WITTENBERGE

Für Wittenberge haben sich 529 Personen beteiligt, davon 515 online über die Website und 14 per Abstimmungskarte/Zeitungsanzeige.

In Relation zur Einwohnerzahl war die Beteiligung in beiden Städten gleich groß und lag bei ca. 3 %. 

DIE WICHTIGSTEN ERGEBNISSE

Wittenberger und Perleberger lieben ihr Fahrrad

Bei Mobilität hat in beiden Städten das Thema „Rund ums Fahrrad“ die größte Zustimmung erhalten. 166 Personen in Wittenberge und 97 in Perleberg haben hier auf „Gefällt mir“ geklickt oder dieses Thema analog angekreuzt.

Freifläche gestalten ist Favorit

Bei den Ideen für Innenstadtbelebung wurde nicht nach „Gefällt mir“ oder „Gefällt mir nicht“ gefragt. Stattdessen konnte innerhalb von drei Innenstadtthemen eine konkrete, vorgeschlagene Idee ausgewählt werden. Auch hier ist das Ergebnis für beide Städte gleich: Sowohl in Wittenberge als auch in Perleberg erhält die Idee einer „gemeinschaftlichen Gestaltung und Nutzung von Freiflächen“ als „Begegnungsort“ die meisten Stimmen.

Neue IDEEN

In der Abstimmung konnten auch neue Ideen eingebracht werden. Diese Möglichkeit haben 29 Wittenberger und 11 Perleberger genutzt. Wir haben die Vorschläge genau gelesen. Sofern sie die Kriterien des Projektvorhaben erfüllen, d.h. durch Bürgerinnen und Bürger in den nächsten zwei Jahren umgesetzt werden könnten, werden sie bei der finalen Auswahl der Umsetzungsideen berücksichtigt.

Einige Ideen können wir leider nicht mit aufnehmen, z. B. Paketboxen in den Dörfern oder wettbewerbsfähige Arbeitsplätze in der Prignitz, da sie nicht zu den Projektzielen passen. Auch Ideen, die sich nicht durch bürgerschaftliches Engagement oder aus formalen oder finanziellen Gründen umsetzen lassen, wie bauliche Vorhaben oder Infrastrukturmaßnahmen (z.B. Reparatur und Ausbau von Fahrradwegen) sind als Pilotprojekte über unser Projekt nicht umsetzbar. Die eingereichten Anregungen und Ideen gehen jedoch nicht verloren. Wir stellen sie den Stadtverwaltungen zur Verfügung.

WIE GEHT’S WEITER?

Der nächste Schritt ist die Bildung von Bürgerteams. Ein Bürgerteam Mobilität und ein Bürgerteam Innenstadt jeweils in Wittenberge und Perleberg werden unter Berücksichtigung der Abstimmung die Ideen für ihre Stadt weiterentwickeln, diskutieren und je eine Idee als Pilotprojekt für eine Testphase auswählen. Pro Stadt können maximal zwei Pilotprojekte gestartet werden.

Wir haben uns sehr gefreut, dass sich 22 Wittenberger und 22 Perleberger namentlich bereit erklärt haben, bei der Umsetzung einer oder mehrerer Ideen mitzumachen. Wir freuen uns auf euer Engagement!